Theater mit Studierenden

Das ueTheater gründete sich 2002 als studentische Gruppe an der Uni Regensburg. Unseres Erachtens fehlte ein gesellschaftskritisches, politisches Theaterensemble an der Hochschule.

Wir wollen aber nicht nur in der politisch-künstlerischen Theorie punkten, sondern auch in der Praxis. 2007 starteten wir die Initiative, den Theatersaal im Studentenhaus nach der Lehrerin Elly Maldaque zu benennen. Elly Maldaque gilt in Regensburg als das erste Opfer des Nationalsozialismus. Ödön von Horvàth schrieb ein Theaterstück über sie.

Nachdem sowohl Studentenwerk als auch der Universität verlauteten, sie seien nicht zuständig, nahmen wir die Benennung selbst in die Hand. Seitdem heißt der Theatersaal "Elly Maldaque Theater an der Uni", zumindest wenn wir darin aufführen.

Im „Elly Maldaque Theater an der Uni" bringen wir jedes Semester ein Stück auf die Bühne.

Aktuelles Projekt

Kein-Pressefoto

Animal Farm der Demokratie

Blindwütige Horden marodieren in den Straßen und zeigen ungeniert den Hitlergruß. Sie fordern eine „Alternative“ für Deutschland und meinen damit: Härte statt Sozialstaat, Rassismus statt Zivilisation, Führerprinzp statt Demokratie.

Weitere Infos ...

Mitmachen

Probe bfg

Alle sind willkommen!

Die Abteilung "Theater mit Studierenden" des ueTheaters ist kein festes Ensemble, das heißt, für jedes Semesterprojekt sind neue Mitstreiter*innen herzlich willkommen! Voraussetzungen: Keine!

Weitere Infos ...

Karten

karten anarchie

Relative Eintrittspreise

Was für die einen Peanuts sind, ist für andere ein Vermögen. Darum gibt es beim ueTheater relative Eintrittspreise. Alle zahlen prozentual gleich viel!

Weitere Infos ...

Frühere Projekte

Utopia Schlussapplaus

Elly Maldaque Theater an der Uni

Das ueTheater hat bereits viele Aufführungen gemacht. Alle Stücke, die wir im Elly Maldaque Theater an der Uni aufführten, findet ihr im ueNiArchiv.

ueNiArchiv …