Was? Nur eine Drei!?

Premiere

Was? Nur eine Drei!?

Forumtheater für Kinder zum Thema „Übertritt“

24. Mai 2014
Aula der Grundschule Prüfening


Besetzung

Stückentwicklung, Schauspiel, Sprechchor, Tanz Schüler*innen der Grundschule Prüfening
Organisation, Sprechchor Jugendsozialarbeiterin Claudia Müller
Regieassistenz Religionspädagogin Manuela Zollitsch
Tanz Lehrerin Caroline Stopfel
Gesamtplanung und -regie,
Erarbeitung der Fragebögen, Textbearbeitung
Kurt Raster

Hintergrundinfo

Das Projekt ging auf die Initiative der Jugendsozialarbeiterin Claudia Müller zurück. Ihr war es ein Anliegen, mit einem Forumtheaterstück die schwierige Prüfungszeit für das Übertrittszeugnis in der 4. Klasse zu bearbeiten. Denn in dieser Zeit leiden alle: Zuerst natürlich die Schüler*innen, die  auf Freizeit und Spiel verzichten müssen, die Eltern und nicht zuletzt die Lehrer*innen.

Das Projekt war zuerst auf der Grundlage von 15 bis 20 mitwirkende Schüler*innen ausgelegt. Doch dann wollten alle Klassen der 4. Jahrgangsstufe mitmachen und die Schüler*innenzahl erhöhte sich auf weit über 100.

Daraufhin wurde das Vorhaben in verschiedene Interessengruppen aufgeteilt, Schauspiel, Tanz und ein Sprechchor. Jedes Kind konnte sich aussuchen, zu welcher Gruppe es gehen möchte. Einzelne Lehrerinnen übernahmen die Betreuung der Gruppen.

Um Szenen zu entwickeln wurden an die Kinder der Jahrgangsstufe zunächst Fragebögen verteilt, die natürlich absolut anonym zu beantworten waren. Aus den geschilderten Geschichten wurden die typischsten ausgewählt. Z.B. musste ein Kind auf sein Hobby Reiten verzichten und bekam stattdessen Nachhilfeunterricht, nur weil es in der letzten Prüfung eine 3 hatte. Diese Szene gab dem Stück den Namen.

Die Schauspielgruppe improvisierte die Szenen, andere Kinder hielten schriftlich fest, was sie gesehen hatten. Daraus wurde der zugrundeliegende Text geformt. Für die in den Szenen beschriebenen Grundprobleme wurde von der Tanzgruppe jeweils eine Choreographie erarbeitet, der Sprechchor lieferte Hintergrundinformationen. Zur Aufführung wurden alle diese Teile zusammengefügt. Es war bewundernswert zu sehen, was die Kinder in nur knapp 4 Wochen auf die Beine stellten!

Das Projekt hatte aufgrund der unvorhergesehenen Größe nicht nur mit organisatiorischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Einige Lehrerinnen hegten die Befürchtung, die in dem Stück vorgebrachte Kritik am dreigliedrigen Schulsystem könnte ihre Schule in schlechtem Licht erscheinen lassen. Doch der große Erfolg der Aufführung, zumal der von den Kindern grandios bewältigte Forumtheaterteil, dürfte alle diesbezüglichen Ängste verflüchtigt haben.


Presseankündigung

Mittelbayerische Zeitung, 23.05.2014
"In einem außergewöhnlichen Theaterprojekt befasst sich die Grundschule Prüfening mit dieser für Kinder, Eltern und Lehrer herausfordernden Zeit. (…) Aus zahlreichen Geschichten und Einzelerlebnissen entwickelte eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mittels Improvisationen verschiedene Szenen für ein Theaterstück. (…) Alle diese Teile wurden zu einem einzigartigen Theaterereignis zusammengefügt."